14. Tag Samstag, 26. März 2022 Santiago

Heute möchte ich euch die Kathedrale von Santiago und ihre nähere Umgebung vorstellen. Da wir bereits mehrfach in Santiago gewesen sind, haben wir uns beim Besuch auf wenige Punkte der Stadt beschränkt.

Voller Stolz kommen wir auf dem Praza di Obradoiro an und bewundern die frisch renovierte Fassade der Kathedrale. Frisch herausgeputzt, aber doch mit der nötigen Patina, steht sie vor uns. Ich habe sie noch in altem Zustand 2008, dann mit einem eingerüsteten Turm 2014 undmit beiden Türmen im Gerüst 2016 gesehen. Ich bin beeindruckt!

Auf dem Praza di Obradoiro

Durch die Verlängerung des Hl. Jahres auf 2022 dürfen wir durch die Hl. Pforte in die Basilika eintreten.

Vor der Hl. Pforte an der Ostseite
Hl. Pforte an der Ostseite

Unser Weg führt uns an das Grab des Hl. Jakobus, der nach der Überlieferung unter dem Hochaltar bestattet sein soll. Wir sind unter wenigen Besuchern am silbernen Sarkophag.

Sarkophag des Hl. Jakobus
Sarkophag des Hl. Jakobus

Während unseres Besuches des Grabmales findet am Hauptaltar ein feierlicher Gottesdienst mit Erzbischof Barrio statt. Im Anschluss dürfen wir wieder das Schwingen des Botafumeiro miterleben. Diesmal scheint er fast an der Decke anzustoßen.

Botafumeiro

Auch die Innenrenovierung ist jetzt abgeschlossen und der Kirchenraum ist heller und freundlicher geworden. Der Algenbewuchs in der Kuppel ist den ursprünglichen Farben gewichen.

Bei der Pilgermesse Samstag Mittag hatten wir nochmals das Erlebnis, den Botafumeiro im Einsatz zu sehen. Auch diesmal schwang er so hoch, wie ich ihn nie zuvor gesehen hatte. (Sorry, es gelingt mir nicht, ein Video hochzuladen)

In der Kathedrale
In der Kathedrale
In der Kathedrale
In der Kathedrale
In der Kathedrale
In der Kathedrale
In der Kathedrale
In der Kathedrale – Orgel

Am Nachmittag nahmen wir an einer Führung auf das Dach und den Nordturm teil. Sie ist zwar auf Spanisch, aber wir kommen trotzdem auf unserer Rechnung.

Das Dach ist bei der Renovuerung wieder mit Granitplatten eingedeckt worden und für die Regenabläufe wurde wieder Blei verwendet. Das überlebt Jahrhunderte.

Auf dem Dach der Kathedrale
Auf dem Dach der Kathedrale
Auf dem Dach der Kathedrale
Auf dem Dach der Kathedrale

Vom Nordturm sehen die Besucher auf dem Praza do Obradoiro wie Ameisen aus.

Blick vom Nordturm
Osterratsche

Auch das Kathedralenmuseum ist einen Besuch wert. Hier sind interessante Stücke aus der Geschichte der Kirche und der Jakobusverehrung zu finden.

König David
Kapitel im Zeremoniensaal
Hallo, da bin ich!
Hl. Jakobus
Botafumeiro (Ersatzstück)

Nach dem „Geistlichen“ noch etwas „Weltliches“. Ein Besuch des Marktes in Santiago lohnt sich immer. Die Waren werden so appetitlich angeboten, dass man sich kaum sattsehen kann. Auch das Angebot ist viel reichhaltiger als das auf unseren Märkten.

Queso Tetilla – „kleine Brust“ (Käse)
Hühner
Rindfleisch
Jakobsmuscheln
Lippfisch (Coris julis)
Riesenpaprika

Wir haben uns die zwei Nächte in der Pension Rua Nova, unweit der Kathedrale, eingemietet.

Gestern haben wir uns noch unsere Pilgerurkunden und Distanzbestätigungen abgeholt. Die Wartezeit betrug rund 10 Minuten.

Pilgerurkunde
Distanzbestätigung

Tagesstrecke: wie bei jeder Stadtbesichtigung – zu viele!

3 Gedanken zu „14. Tag Samstag, 26. März 2022 Santiago

  1. Sabina M.

    Oh wow, wie wunderschööön, Ihr Beiden! Vielen lieben Dank, für die imaginere Mitnahme! Wünsch Euch weiterhin BUEN CAMINO, in allem was Ihr tut!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sabina M. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.