Graz – Köln: ein neues Projekt entsteht

Langjährige Pilgerkolleginnen und – Kollegen wissen es längst: Nach dem Camino ist vor dem Camino!
Noch vor dem Abschluss meines Romweges fragte meine Frau: „Und was kommt danach?“, um fast anschließend gleich einen Vorschlag zu machen: „Geh doch die „Via Gernotensis“ nach Köln!“. Ihr Bruder Gernot, der unweit von Köln mit seiner Familie lebt, war Namensgeber für ein Projekt, das ich auch schon im Hinterkopf angedacht hatte. Der Dom mit dem Reliqienschrein der Heiligen Drei Königen ist als alter Pilgerort wahrlich ein eindrucksvolles Ziel und von Graz mit etwa 1300 km gleich weit entfernt wie Rom.

Die Wegplanung ist gar nicht so einfach. Da sind einerseits die Alpen zu überqueren und andererseits sind geeignete Wege durch Deutschland zu finden. Die Pilgerwege in Deutschland haben alle eine NO – SW oder N – S Orientierung, ich muss aber nach NW. So habe ich mir einen ersten Wegentwurf zusammen gestellt: Entlang des Mariazellerwegs von Graz über Mariazell nach Linz. Von dort geht es quer durch das Mühlviertl nach Passau und entlang des Donauwegs bis Regensburg. Von dort orientiere ich mich am Jurasteig bis Hohenburg und dann am Jakobsweg nach Rothenburg/Tauber. Das nächste Ziel ist Speyer, um dann am Rhein entlang über Worms, Bingen nach Köln zu wandern.

Aus dem Arbeitstitel Via Gernotensiswurde nun wurde nun meine „Via Coloniensis“. Dass der Name für einen anderen Steckenabschnitt schon existiert, stört mich nicht. Auch ein ordentlicher Pilgerpass muss her:

Auch für meinen Rücksack habe ich einen symbolisierten Schrein angefertigt.

Da ich das Projekt nicht in einem Stück durchziehen werde, wird es auch länger dauern bis ich die ca. 60 Etappen absolviert haben werde. Da ich es als „project in progress“ sehe sind Abänderungen immer möglich und auch schon erfolgt. Die ersten drei Tage werde ich jeweils von zu Hause aus in Angriff nehmen. So hoffe ich in einiger Zeit auf dem Domplatz dort zu stehen, wo ich vor ein paar Wochen war.

Wenn ihr Anregungen, Fragen oder Informationen über dieses Projekt austauschen wollt, stehe ich dafür gerne bereit.

So wünsche ich euch allen, wo immer ihr auch seid, „Buen Camino!“ oder „An guatn Weg!“

2 thoughts on “Graz – Köln: ein neues Projekt entsteht

    1. Gernot

      Ich freue mich schon auf Deine Berichte. Nachdem wir ja den Zielpunkt schon einmal gemeinsam erkundet haben, bin ich schon gespannt diesen Weg aus Deiner Perspektive zu,sehen. Mit dem Auto haben wir in im den vielen Jahren ja schon ganz viele Varianten ausprobiert

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.