Über mich – About me

Ich heiße Gerhard Pierer, bin Jahrgang 1953 und lebe in Graz, Österreich. Ich habe fast 40 Jahre als Lehrer und Schulleiter an einer kleinen, aber feinen Hauptschule/Neuen Mittelschule in der Südsteiermark gearbeitet. Während meiner Studienzeit und in der ersten Berufsphase war ich als Leichtathlet auf der Mittelstrecke als Wettkampfathlet auf österreichischem Meisterschaftsniveau aktiv. Für internationales Niveau haben wohl die körperlichen, zeitlichen und finanziellen Voraussetzungen gefehlt. Nach zehn Jahren musste ich das Laufen nach einem Unfall aufgeben und war danach eher unsportlich unterwegs. Gewandert bin ich praktisch überhaupt nie. Kurz vor meiner Pension habe ich mit dem von mir verschmähten „Pensionistensport Nordic Walking“ ,eher widerwillig als begeistert, begonnen. Nur wenn ich einen Jogger vor mir sehe, erwacht der alte „Jagdinstinkt“.

Mit dem Erreichen der Pension bin ich erstmals auf das Weitwandern gestoßen und habe mir zum Einstieg 2014 den Camino Frances von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela vorgenommen. Einmal auf den Geschmack gekommen, nahm ich mir die Strecke von zu Haus in Graz nach Saint-Jean-Pied-de-Port in größeren Abschnitten vor.

Der nächste Weg war der Pilgerweg von Graz nach Rom, der auch einiges an Planung verlangte und ein großes Erlebnis war.

Das aktuelle Projekt ist der Pilgerweg von Graz nach Köln, der alten Pilgerstadt. Hier stellte vor allem die Überquerung der Alpen eine Herausforderung dar. Ich habe höchsten Respekt vor den Bergen und war froh, dass ich den Abschnitt mit den längsten Alpinabschnitten in einer Gruppe gehen konnte.

Ich bin fast immer allein unterwegs, freue mich aber, wenn ich für den einen oder anderen Abschnitt unterwegs eine Begleitung finde. Nur wenige Teile bin ich geplant mit einer Wanderfreundin oder einem Wanderfreund gegangen.

Dieser Blog entstand aus dem Bedürfnis mit meiner Familie und einigen Freunden auf dem Weg verbunden zu sein und von meinen Erlebnissen in Wort und Bild zu berichten. Seit dem Beginn 2014 haben sich die technischen Voraussetzungen stark gewandelt. Zu Beginn habe ich die Fotos für den Blog in geringer Auflösung mit dem Handy und die „schönen“ Bilder mit einer kleinen Kamera gemacht. Heute fotografiere ich hauptsächlich mit dem Handy in höchster Auflösung und lasse die Bilder für den Blog auf 800 x Höhe herunterrechnen. Von unterwegs wäre die Übertragung in voller Auflösung ein zeitaufwendiges, wenn nicht unmögliches Unterfangen.

Seit dem Romweg verlinke ich den Blog auch mit der entsprechenden Karte auf alpenverein.com. Die Verwendung der Karten erfolgt auf eigene Verantwortung!

Ich hoffe, dass euch mein Blog gefällt und zum Weitwandern anregt.
Ich freue mich immer über Rückmeldungen und konstruktive Kritik!

My name is Gerhard Pierer. I was born in 1953 and I live in Graz, Austria.
I worked for almost 40 years as a teacher and headmaster at a small but fine secondary school / New Middle School in southern Styria.
During my studies and in the first professional phase, I was active as a middle-distance athlete as a competitive athlete at the Austrian championship level. For international level, the physical, time and financial requirements were probably lacking. After ten years I had to give up running after an accident and after that I was rather unsportsmanlike. I practically never hiked at all.
Shortly before my pension, I started the “pensioner sport Nordic Walking”, which I spurned, more reluctantly than enthusiastically. Only when I see a jogger in front of me does the old „hunting instinct“ wake up.

When I reached the pension age, I came across long-distance hiking for the first time and decided to take the Camino Frances from Saint-Jean-Pied-de-Port to Santiago de Compostela in 2014. Once I got a taste for it, I took the route from home in Graz to Saint-Jean-Pied-de-Port in larger sections.
The next route was the pilgrimage route from Graz to Rome, which also required a lot of planning and was a great experience.
The current project is the pilgrimage route from Graz to Cologne, the old pilgrimage city. Crossing the Alps was a particular challenge here. I have the highest respect for the mountains and was happy that I was able to walk the section with the longest alpine sections in a group.

I am almost walking on my own, but I am happy when I find someone to accompany me on one or the other section. I only planned to walk a few parts with a hiking friend.

This blog arose from the need to be connected with my family and some friends on the way and to report my experiences in words and pictures. The technical requirements have changed considerably since the beginning of 2014.
At the beginning I took the photos for the blog in low resolution with my cell phone and the „beautiful“ pictures with a small camera.
Today I mainly take pictures with my cell phone in the highest resolution and have the pictures for the blog down to 800 x height. On the go, full-resolution transmission would be a time-consuming, if not impossible, undertaking.
Since Romw way I have also linked the blog with the corresponding map to alpenverein.com. The cards are used at your own risk!

I hope that you like my blog and that it inspires you to hike far. I am always happy to receive feedback and constructive criticism!