9. Tag Mittwoch, 11. August 2021 Pinggau – Schäffern

In der örtlichen Bäckerei Rudolf gönnen wir uns ein ausgiebiges Frühstück, bevor wir mit unserer Wanderung starten.

Gestern haben wir den Besuch der Wallfahrtskirche Maria Hasel in der Ortsmitte ausgelassen und holen das jetzt nach. Die jetzige Kirche, ihre Wurzeln gehen auf 1377 zurück, wurde in ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet und erst 1968 zur Pfarrkirche erhoben. Das hochbarocke Innere wurde von Künstlern geschaffen, die auch in der Umgebung tätig waren.

Wallfahrtskirche Maria Hasel
Wallfahrtskirche Maria Hasel – Hochaltar
Wallfahrtskirche Maria Hasel – Kreuzabnahme

Nun gehen wir entlang der Pinka bachaufwärts und lauschen dem Plätschern des Wassers und erfreuen uns an den Blumen am Wegesrand.

Pinka bei Pinggau
Wiesen entlang des Baches
Eigentliche Österreich-Königskerze (Verbascum chaixii subsp. austriacum HAYEK)
Europäisches Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens MILL.)

Das Tal wird immer enger.

Bei einem Viadukt der Wechselbahn biegen wir in den Graben des Hundsmühlbaches ab.

Bei der Hundsmühle, einem Sägewerk, steht eine Gedenkkapelle für drei Söhne, die im 2. Weltkrieg ihr Leben ließen.

Wir überqueren den Bach an einer Furt und steigen nun über eine Weide steil bis Baumgarten auf.

Am Hundsmühlbach
Langer Aufstieg
Wir sehen auch Rinder
Kaisermantel (Argynnis paphia L.)

Baumgarten ist ein Dorf mit 120 Einwohnern, liegt auf etwa 820 m Seehohe und gehört zur Gemeinde Pinggau.

Baumgarten

Nun geht es wieder hinunter zur Pinka, die jetzt ein kleines Bächlein ist, um gleich wieder auf einem historischen Pfad aufzusteigen.

Über die Pinka
Steiler, aber bequemer Aufstieg

Nach der Überquerung der alten Wechselbundesstraße steigen wir nach Steirisch-Tauchen ab. Dabei stoßen wir wieder auf die Wechselbahn, die in der Zwischenzeit einige Tunnel und Viadukte überwunden hat. Der Abschnitt von Hartberg nach Friedberg wurde von Oktober 1903 bis Oktober 1905 (!) errichtet und die Strecke Friedberg nach Aspang 1910 eröffnet. Damit wurde der Anschluss der Strecke von Fehring bis Aspang hergestellt.

Wechselbahn
Bahnhof Tauchen – Schaueregg

Wir gelangen in den Ort Tauchen, der teils in der Steiermark, teils in Niederösterreich liegt.

Erinnerung an die Steinbrüche am Wechsel
Wir verlassen die Steiermark für kurze Zeit

Die Landschaft ist von vielen Wiesen und Wäldern geprägt. Viele Höfe werden nur im Nebenerwerb geführt. Ehemals bekannte Gasthöfe und Hotels haben ihren Betrieb eingestellt.

In Land eini schaun
Ehemaliges Hotel Ocherbauer
Mit der Natur verbunden

Wir sind am höchsten Punkt unserer Tagesetappe angelangt und steigen nach Schäffern ab.

Auf 845 m
Schäffern von der Kreuzbühelkapelle aus gesehen

Die Kirche in Schäffern ist St. Peter und St. Paul gewidmet und stammt aus dem 18. Jhdt. Im Turm hängt die älteste Glocke der Steiermark aus dem zweiten Viertel des 13. Jhdts.

Hochaltar mit Peter und Paul
Patriziusaltar

Heute nächtigen wir im Gasthof Hofer südlich des Ortszentrums. Kurz nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, beginnt es heftig zu regnen. Nach einer Stunde ist es wieder strahlend schön.

Tagesstrecke: 15,9 km; ↑ 547 m; ↓ 472 m

Route auf alpenverein.com

Ein Gedanke zu „9. Tag Mittwoch, 11. August 2021 Pinggau – Schäffern

  1. Topler Sofie

    Habe noch nie von dem Wallfahrtsort gehört was es alles gibt weiter so ich glaube ich muss noch einmal in die Schule gehen. Viel Spaß für morgen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.