3. Tag Donnerstag, 01. Oktober 2020 Worms nach Gau-Odernheim

Ich möchte euch den Wormser Dom im Morgengrauen bei blauem Himmel nicht vorenthalten. Nach dem Frühstück starte ich meinen Tagesmarsch direkt vor dem Dom, wo ein Stein mit der Jakobsmuschel den Jakobsweg anzeigt.

Dom zu Worms
Der Jakobsweg geht beim Dom vorbei

Die Kämmererstraße ist sonst gefüllt mit pulsierendem Leben. Um 8 Uhr früh ist davon nichts zu spüren.

Kämmererstraße

Die Martinspforte zeigt das Ende der Altstadt an.

Die Liebfrauenkirche ist die einzige rein gotische Kirche der Stadt und hat den Weingroßhändler Valckenberg zur Weinmarke „Liebfrauenmilch“ inspiriert. Das süße Gesöff hat wohl auch andere Winzer zur Glykolpantscherei verleitet.

In Herrnsheim komme ich an einem großen Schlosskomplex vorbei, der heute der Stadt Worms gehört.

Jetzt bin ich im Weingebiet angekommen. Fast den Rest der Strecke gehe ich heute durch Weinriede.

Automatische Knallanlage zur Vertreibung der Stare
Wein soweit das Auge reicht

Die Lese erfolgt rein maschinell. Der Ernter kann 3500 l in seinem Tank sammeln, bevor das Traubenmaterial in den Transporter umgefüllt wird.

Traubenernter

Einer wacht über die Weingärten.

Die Weihnachtsgänse 2020 haben noch ein gutes Leben.

Die Kirche in Framersheim (1903) ist geschlossen, aber in einem Kästchen finde ich einen Stempel für meinen Pilgerpass.

Kurz vor Gau-Odernheim beginnt es leicht zu nieseln. Ich verwechsle Wormser Straße und Mainzer Straße und handle mir ein paar Meter Weg mehr ein.

Gau-Odernheim
Rathaus

Im einzigen Gasthaus im Ort stärke ich mich mit Lammkoteletts und Salat.

Ich übernachte im Gästehaus Bikers Lodge bei einer sehr netten Familie.

Tagesstrecke:   33,2 km; ↑ 303 m; ↓ 269 m

6 Gedanken zu „3. Tag Donnerstag, 01. Oktober 2020 Worms nach Gau-Odernheim

Schreibe einen Kommentar zu michaela lipp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.