Tag 1 danach (Santiago)

Heute kann ich Santiago erstmals genießen. Doch gleich in der Früh (7.30) stelle ich mich zuerst beim Pilgerbüro an, um die Compostela zu bekommen. Das Büro ist glücklicherweise direkt gegenüber meiner Pension. Nach nur einer Stunde bin ich im Besitz des begehrten Dokuments.

image

Dann gibt es einmal Frühstück und einen ausgiebigen Stadtbummel zur Orientierung.

image

Gemütlich in der City

image

Blick von meinem Zimmer

image

image

Beim Rundgang durch das sehenswerte Museum der Kathedrale komme ich in den Kreuzgang, der einen schönen Blick auf die Türme bietet.

image

image

image

In der Kathedrale liest der Erzbischof eine Extramesse für die Teilnehmer eines Ärztekongresses. Dabei darf der Botafumeiro natürlich nicht fehlen. Da ich im Mittelgang des Querschiffes sitze, saust er direkt neben und über mir vorbei. Das Video kann ich derzeit nicht uploaden.

image

Die „Oldies“ Paolo aus Roma, Pierre aus Avignon, Jan aus Maribor und ich vor dem Pilgerbüro.

image

Auch der Weißwein ist in Spanien ausgezeichnet. Wer schlechten Wein trinkt, ist selber schuld.

image

Typische Süßspeisen

image

Am Abend deponieren die Lokale ihren Müll auf der Straße. Um fünf ist alles sauber und die Straßen sind nicht nur durch den Regen gewaschen.

2 thoughts on “Tag 1 danach (Santiago)

  1. Ulrike

    Lieber Gerhard,
    kaum bin ich eine Woche nicht online – schon stiefelst du halb Spanien nieder. Gratuliere dir recht herzlich, danke für die tollen Berichte. Habe mit Heidrun heute ihr „Pilgerziel“ erreicht. LG und noch schöne erholsame Tage!
    Ulrike

    Antworten
  2. Harald

    Lieber Gerhard!
    Herzlichen Glückwunsch, du bist am Ziel deiner Träume. Beachtlich, in welcher Zeit du diese Strecke absolviert hast. Genieße die Tage in Santiago bevor du – weil du gar nicht mehr anders kannst – nach Gibraltar weitermarschierst.

    Liebe Grüße aus Graz
    Harald

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.