8. Tag Dienstag, 06. Oktober 2020 St. Goar nach Boppard

Heute komme ich sehr spät aus dem Haus, weil das Frühstück erst ab 8 Uhr möglich ist. In der Nacht war es zwischenzeitlich sternklar. In der Früh wird es zunehmend bewölkt, ohne zu regnen.

Ich gehe gleich den ersten Anstieg an. Die Burg Rheinfels liegt rund 70 m über dem Rhein und der Weg hinauf ist etwas steil.

Landgericht und Schifffahrtsgericht

Die Burg war zwischenzeitlich die größte Festung Deutschlands. Sie war im Mittelalter der Sitz der Grafen von Katzenelnbogen.

Danach geht es sofort wieder runter und auf der anderen Seite wieder hoch.

Ich gehe einen kleinen Weg auf halber Höhe der Rheinböschung.

Hier wurde in der Vergangenheit Schiefer abgebaut. Hin und wieder trifft man auf Spuren des Bergbaus.

Schieferabbau

Jeder Ausblick ist eine neue Überraschung.

Die tiefen Seitentäler sorgen für ein häufiges Auf und Ab.

Manchmal geht der Weg auch über Trockenmauern oder über schmale Pfade.

Bin ich da doch nicht allein? Ich glaube, er steht immer noch da.

Hier wurde die Kultivierung von niederen Eichenbäumen gefördert, weil aus der Rinde Eichenlohe zum Gerben gewonnen wurde.

Wenn es nicht gerade zu nieseln anfangen würde, wäre eine Pause schön.

Die Kirche St. Peter in Weiler, hoch über dem Rhein, wurde im 13. Jhdt. erbaut. Die Statue des St. Petrus wurde um 1340 geschaffen.

Am Eingang von Boppard komme ich beim Kloster Marienberg vorbei, das bereits um 1120 gegründet wurde. Nach einem Brand erbaute man das gesamte Kloster von Grund auf neu (1738). Heute ist es in sehr schlechtem Zustand.

Eine große Stadtmauer trennt die Altstadt von Boppard von den neueren Teilen.

Gleich dahinter liegen auch die Reste des römischen Kastells.

Auf dem Marktplatz steht die Basilika St. Severus. Die Kirche ist innen und außen eine Augenweide.

Die Oberstraße ist die wichtigste Straße in der Altstadt.

Heute nächtige ich im Ebertor Hotel & Hostel.

Tagesstrecke:   25,0 km; ↑ 838 m; ↓ 844 m

2 Gedanken zu „8. Tag Dienstag, 06. Oktober 2020 St. Goar nach Boppard

  1. Topler

    Sehr schöne Bilder auch eine schöne Natur alte Bauwerke Wanderwege und ein Wetter das nicht
    Immer mitspielt aber das kann dir nicht erschüttern weiter so wùnsche noch viele km .
    Mit lieben Grüßen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.