5. Tag Samstag, 30. Mai 2015 Mühlbach bis Villach

Wieder ein schöner Tag mit blauem Himmel und ein paar Wölkchen. Nach einem ausgiebigen Frühstücksbuffet mache ich mich auf den Weg. (Anmerkung: der Südösterreichische Jakobsweg ist nichts für Jakobsweg – Puristen: keine Herbergen, nur Pensionen oder Hotels, kaum Verpflegungsmöglichkeiten, keine Möglichkeit für Selbstverpflegung, wenig offene Kirchen.  Dafür wird man von den Einheimischen (oder sagt man Eingeborenen?) angestrahlt, bewundert und für ein bisschen verrückt gehalten.

Wenigstens die Schafe sind wie in Spanien.

image

Der Blick über  das Drautal mit Fifty Shades of Green.

image

Auf der Karawanken – Autobahn geht’s direkt nach Slowenien und weiter auf den Balkan.

image

Mitten im Wald ist die Kirche St. Christoph am Hum.

image

image

Dem kleinen Christus behagt es offensichtlich  nicht sehr auf den Schultern seines Trägers.

image

Immer wieder tauchen neue Varianten der Wegmarkierung auf.

image

Auch die gelben Pfeile in verschiedenen Ausführungen braucht man nicht zu missen.

image

Ein Blick zurück ins Rosental

image

Der Faaker See hat erst 18° C und soll zu den wärmsten Seen zählen. Er ist ein Relikt aus der Eiszeit und eher flach. Jetzt ist es sehr ruhig und beschaulich, im September während der European Bike Week wird das sicher anders sein.

image

image

Maria Gail ist eine weitere Marienwallfahrtskirche der Umgebung.

image

image

Neben dem Hauptaltar fanden auch dieser Flügelaltar und die Fresken mein Interesse.

image

Kurz danach geht es über die Drau nach Villach.

image

Der „Großstadtwahn“ hat mich wieder.

image

Ich gehe auf geradem Weg auf das Zentrum zu und komme an der Wallfahrtskirche zum Heiligen Kreuz,  einem schönen Barockbau, vorbei.

image

image

Und dann kommen mir auch wieder die Oldtimer entgegen: der ist einer der schönsten.
Jaguar XK 140 FHC Bj. 1954

image

Ziel des heutigen Tages ist die Hauptkirche von Villach, die Jakobskirche.

image

image

In den Gassen um die Kirche und zum Hauptplatz hin findet gerade ein mehrtägiger Alpe-Adria-Keramikmarkt statt. Es gäbe ja so viel Schönes zu kaufen.

image

Kleine Reminiszenz an Pamplona.

image

Ein Abstecher zur Drau und durch die Altstadt muss natürlich auch sein.

image

image

image

Mein Quartier habe ich heute (etwas pilgernäher) im Jugendgästehaus Villach im Stadtteil St. Martin aufgeschlagen. Kein Schlafsack, keine Gemeinschaftsduschen – Einzelzimmer mit fast allem Komfort.

Tagesstrecke: 24 km
Bergauf: 630 m
Bergab: 580 m

Ein Gedanke zu „5. Tag Samstag, 30. Mai 2015 Mühlbach bis Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.