7. Tag Montag, 12. Mai 2014 Torres del Rio nach Logroño

imageManche konnten es nicht erwarten. Obwohl es draußen stockfinster ist, machen sie sich auf den Weg. Ich kann sie nicht verstehen. Noch nicht?..
Heute frühstücke ich um 7 Uhr in der Herberge. Der Mann hinterm Tresen schaut aus, als hätte er die Nacht durchgemacht. Wenn ich mich aber erinnere, hat er gestern Mittag auch nicht anders ausgesehen.
Bei bestem Wetter, leichten Wolken und etwa 8 Grad geht es wieder auf den Weg. Vor und hinter mir einzelne Wanderer. Um diese Zeit ist es fast schöner alleine zu gehen, weil man da die Natur besser aufnehmen kann.
Die Vögel singen von jedem Strauch um die Wette und der Ginster duftet.
Die Robinien locken durch ihren honigsüßen Duft die Bienen an, dass man glaubt, ein Schwarm säße im Baum.

image

Dann gibt es den ersten Blick auf das Tal des Rio Ebro.

image

Der Weg geht weiterin rauf und runter. Es tauchen mehr Weingärten auf, die aber auch eher kleinstrukturiert sind. Unser nächster Stopp ist in Viana, natürlich auf einem Hügel gelegen. Es gibt eine gute Aussicht auf die Kordilleren und auf ein Naturschutzgebiet, das vor allem Vögeln Schutz gibt.

image

image

 

Dann kommt Rioja, das der Region und dem Wein den Namen gegeben hat. Hier sehe ich die bekannten Weinrosen zum ersten Mal in Spanien.

 

 

 

imageimage

 

 

 

 

Der Pilgerpfad ist eine bestens ausgebaute Straße für Wanderer und Radfahrer geworden und nach einer halben Stunde stehe ich an der Brücke über den Ebro, die in die Stadt Logroño führt.

So mächtig schaut er nur aus, weil er kurz flussabwärts gestaut ist. Sonst kommt er gerade auf eine halbe Mur bei Niedrigwasser.
Die Dammhöhen lassen aber auch auf gewaltige Wassermassen zu anderen Zeiten schließen.

image

 

In der Altstadt von Logroño beeindruckt die Concateral de Santa Maria de la Rodonda die Ankommenden.

Der Abend klingt mit einem vorzüglichen Pilgermenü aus: Fischsuppe, Lammbraten mit Kartoffeln und Schokoeis. Dazu einen guten Rotwein. Dann gönne ich mir mit einem Kärntner Wanderfreund noch einen Gutenacht-Schluck: einen ausgezeichneten Rioja in einem der besseren Häuser der Stadt. Der Preis für ein gut eingeschenktes Achterl:
1,80 €!
Gute Nacht…

3 Gedanken zu „7. Tag Montag, 12. Mai 2014 Torres del Rio nach Logroño

  1. Renate

    speis und trank hört sich immer gut an, schöne fotos und eine super beschreibung deines weges.
    adelante, gerhard!

    Antworten
  2. Gernot

    Es ist schön Deinen Bericht und die Bilder aus Rioja zu bestaunen. Wir kennen Logroño aus dem Hochsommer, da ist alles rundherum ziemlich verdorren und braun gewesen. Es weckt aber sehr schöne Erinnerungen an unsere Spanienreise. In der Nähe von Logroño haben wir Dinosaurierspuren besucht. Ich freue mich jeden Tag auf Deinen Bericht, es ist als würde man dabei sein.
    LG
    Gernot

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Renate Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.