Tag 19 Montag, 6. Juni 2016 Genf

Heute gönne ich mir Sightseeing in Genf. Nach dem ausgiebigen Frühstück, bei dem ich meine zwei Schweizer, mit denen ich gestern die Herberge geteilt habe, wieder treffe – wir sehen uns noch zwei weitere Male ohne Verabredung – erfahre ich an der Rezeption, dass für die nächste Nacht nichts frei ist. Der freundliche Rezeptionist empfiehlt mir die Herberge bei der Kathedrale: das Petershöfli, Heim für Töchter. Dort logierten junge Damen, wenn sie als Landeier nach Geneve zum Französischlernen geschickt wurden. Da herrschten noch Zucht und Ordnung.

image

Danach beginnen meine Erkundigungen.
Ich fahre zum Zentrum der Vereinten Nationen, wo gerade eine friedliche Demonstration gegen den Iran stattfindet.

image

image

Wie überall sind auch hier Sicherheitsabsperrungen  vorhanden und man kommt nicht sehr nahe an die Gebäude heran.

image

Heute ist Montag, Museumssperrtag. Daher ist auch das Rotkreuzmuseum geschlossen. Das hatte ich auf meinem Wunschzettel.

image

Vom Schweizer Paar bekomme ich den Tipp für diese Kirche.

image

Normalerweise steht die Kugel im Wasser, heute sind aber Reinigungsarbeiten angesagt.

image

Auch der Innenraum ist sehr mystisch gestaltet.

image

Als Gast in Genf bekommt jeder ein Ticket für den Anreise- und Abreisetag, das für alle Verkehrsmittel gilt. Ich nehme einfach das Wasser-Taxi und habe einen schönen Blick auf die Seepromenade.

image

Das weithin sichtbare Wahrzeichen ist die „Fontaine“.

image

Die Gasse beim Rathaus ist mit Flaggen geschmückt.

image

Beim Mittagessen bekomme ich von meinem Tischnachbarn den Tipp, die Archäologiestätte unter der Kathedrale zu besuchen und die Türme zu besteigen.
Beide Tipps sind Goldes wert.
Von  den Türmen habe ich gute Fernsicht, aber auch einen Überblick über die Stadt.

image

image

image

image

Natürlich war ich auch in der Kathedrale, die heute der Reformierten Kirche angehört.

image

Brunnen und Denkmäler gibt es überall in der Stadt.

image

Irgendwo steht eins für „unsere Sissy“, die ja in Genf ermordet wurde.

image

Durch Zufall finde ich dieses Kunstwerke. Kunst am Bau in einer Tiefgarage. Der Boden einer Auffahrtsspirale führt ins Schwarze Loch?

image

Und dann sehe ich noch die beiden. Jetzt weiß ich, wie schön es ist, nicht korrigieren zu müssen.

Morgen geht’s über Zürich mit dem Nachtzug nach Hause.

2 thoughts on “Tag 19 Montag, 6. Juni 2016 Genf

  1. Klaus

    Glückwunsch, Gerhard! Du hast es geschafft. Nur beim Wetter hättest Du Dir mehr Mühe geben können. Viel Glück bei der nächsten Etappe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.