3. Tag Dienstag, 15. März 2022 Arcos – Barcelos

Gestern haben wir noch vor dem Abendessen eine ausgiebige Massage im Hause bekommen. Da merkt man erst, dass Pilgern in die Beine geht.

Das Abendessen, durch die Hausfrau zubereitet, war genauso ausgezeichnet wie der Wein dazu.

Das Frühstück gab es erst um 8 Uhr. Wir wollten es aber aus gutem Grund nicht gegen ein Take-away-Frühstück tauschen.

Frühstück für Zwei

Die Wettervorschau hat für den ganzen Tag Sonnenschein vorhergesagt, den Saharastaub dürften auch wir gespürt haben. Es gibt den ganzen Tag Hochnebel und Dunstschleier.

Landschaft um Rates
In Nachwirkungen vom Regen der Vortage

In Rates machen wir einen Abstecher zur Igreja de São Pedro de Rates, die vom ehemaligen Kloster aus dem 9. Jhdt. übrig blieb. Die Kirche, im romanischen Stil errichtet, stammt von 1100.

Westfassade
Eingang- Tympanon mit Christus Pankrator
Kirchenschiff
Kapitele

Auch die Umgebung um die Kirche ist toll renoviert.

Historischer Ortskern von Rates
Pelourinho de Rates – Pranger aus dem 16. Jhdt.

Nach Rates wurde der Caminho stark aufgewertet. Neue Informationstafeln und Kilometersteine wurden gesetzt und ein Rastplatz mit Picknick – Bänken und Radständern wurde errichtet.

Infostände
Rastplatz
Nur mehr 209km bis Santiago – Wir sind schon fast da!

Wir sind fast allein unterwegs. Hinter uns haben wir einmal einen Pilger wahrgenommen, der aber eine Pause gemacht hat.

Schotterweg
Pflasterweg

Aus einem Haus höre ich markante Geräusche. Ich schau durch die offene Tür und sehe eine ältere Frau am Webstuhl. Sie lädt mich ein näher zu kommen und sie zu fotografieren.

Frau am Webstuhl

Neben der Kirche in Pedra Furada steht ein Lochstein, von dem eine Legende erzählt.

Pedra Furada

Die Orangen- und Zitronenbäume überraschen uns mit ihrem Reichtum an Früchten.

Die Bäume und Blumen blühen in voller Pracht, manche groß und prächtig, manche gank klein und unscheinbar, sodass man genauer hinschauen muss.

Pfirsich
Roter Frauenschuh (Digitalis purpurea L.)
Zweiblättriger Blaustern (Scilla bifolia L.)
Nadelkissen (Leucospermum cordifolium)

Wir nähern uns Barcelinos, der kleinen Schwester von Barcelos. Eine Katze beäugt uns misstrauisch.

Der Hahn ist das Wahrzeichen der Stadt Barcelos. Künstler und Handwerker haben diesen Hahn aus Stahl gebaut. Er schmückt einen Kreisverkehr vor Barcelos. Die gelbe Grundfarbe des Himmels rührt vom Saharastaub in der Luft.

Die Ponte de Barcelos führt über den Rio Càvado.

An der Ponte de Barcelos
Rio Càvado

Jetzt sind wir in Barcelos angekommen.

An der Ponte de Barcelos

Wir steigen die wenigen Meter hinauf zur Burg der Grafen von Bragança

Ruínas do Paço dos Duques de Bragança

Hier findet sich auch ein Stein mit der Darstellung des Hühnerwunders von Barcelos, wo Santiago den Tod am Strang eines Unschuldigen verhindert.

Santiago retten den Unschuldigen

Im Zentrum, nahe Europas größtem Freiluftmarkt (immer donnerstags), steht der Templo do Senhor Bom Jesus da Cruz. Nicht nur sein Äußeres, auch sein Inneres ist bemerkenswert.

Templo do Senhor Bom Jesus da Cruz
Templo do Senhor Bom Jesus da Cruz
Templo do Senhor Bom Jesus da Cruz
Templo do Senhor Bom Jesus da Cruz

Hähne und lustige Figuren aus dem Volksleben beleben die Straßen und Gäßchen.

Wir nächtigen heute im Flag Hotel Barcelos, das früher Hotel Terçios hieß. Es ist sehr sauber und preiswert.

Tagesstrecke: 21,1 km; ↑ 198 m; ↓ 189 m
Route auf alpenvereinaktiv.com

4 Gedanken zu „3. Tag Dienstag, 15. März 2022 Arcos – Barcelos

  1. Gabriela Terler

    Auch für mich sind deine Fotos und die ausführlichen Beschreibungen zum täglich Morgenritual geworden. Danke, dass ich in Gedanken mit euch mitwandern darf.
    Auch bei uns in Graz war gestern der Saharastaub intensiv zu beobachten.
    Ich wünsche euch noch weitere schöne Pilgertage.
    Luebe Grüsse Gabriela

    Antworten
  2. Charlotte Holmes

    Danke für die schönen Bilder u Beiträge, meine Freundin Nina u.Ich fliegen am 02.04.22 nach Pamplona u.beginnen von da aus unseren Weg.Ich freue mich auf viele schöne Landschaften u.Eintrücke ,bin auch schon bisschen aufgeregt, aber die Freude ist sehr groß. L.g Charlotte

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.