19. Tag Samstag, 02. Oktober 2021 Pama – Wolfsthal

Heute steht gleich am Morgen die Bahnfahrt zurück nach Pama am Programm. Unsere Pensionswirtin hat in der Früh verschlafen und serviert mit Verspätung das Frühstück. Aber schlussendlich kommen wir rechtzeitig zur Bahn, die gleich auf der anderen Straßenseite fährt.

Wir suchen uns den Weg zurück entlang der Bahn und finden ihn durch einen Garten. Entlang von Windschutzhecken gehen wir auf einer kilometerlangen Geraden in Richtung Kittsee.

Weissdorn (Crataegus monogyna JACQ.)
Hundsrose (Rosa canina L.)

Die Königswarte (344 m) ist heute der höchste Punkt unserer Etappe.

Funkstationen auf der Königswarte

Verkehrsknotenpunkt: die Nordostautobahn A6 in die Slowakei, die Bahn Bratislava – Deutschkreutz und unser  07er-Weg.

Nordostautobahn A6

Wir sind wieder in Kittsee und gehen gerade durch den Ort.  Am Hauptplatz kommen wir an einem attraktiven „Taubenkobel“ mit Tontauben vorbei. Auch die Mariensäule (1770) und die Dreifaltigkeitssäule (1727) haben hier ihren Platz.

Taubenkobel
Dreifaltigkeitssäule
Mariensäule

Die alte Pfarrkirche wurde 1945 bei Kriegsende von der Deutschen Wehrmacht gesprengt. Die neue Kirche wurde 1952 geweiht.

Kittsee – Kirche
Kittsee – Kirche

Das barocke „Neue Schloss“ in Kittsee stammt aus dem frühen 17. Jhdt. Und beinhaltete bis 2008 ein bedeutendes ethnographisches Museum.

Kittsee – Neues Schloss

Die Kittseer Marillen sind eine lokale Besonderheit.

Kittseer Marillen

In Berg werden wir mit einem dunklen Kapitel der Vergangenheit konfrontiert. Hier mussten Einheimische und Zwangsarbeiter den Südostwall errichten. Später kam hier ein russisches Munitionslager dazu.

Berg ist ein kleiner Ort am Fuße der Königswarte.

Berg
Aufstieg zur Königswarte

Beim Bratislava-Blick haben wir einen tollen Blick auf die slowakische Hauptstadt.

Bratislava

Auf der Königswarte steht heute eine Aussichtsplattform, von der wir heute  einen schönen Rundumblick haben.

Parndorfer Platte
Nach Nordwesten
Nach Südosten

Beim Abstieg müssen wir erst den hohen Zaun eines Wildschweingeheges überwinden.

Über den Gehegezaun

Die Wildschweine haben überall ihre Spuren hinterlassen.

Die Ruine Pottenburg aus dem 11. Jhdt. steht mitten im Wald.

Ruine Pottenburg
Ruine Pottenburg

Wir erreichen Wolfsthal, das nicht unbedingt einen einladenden Eindruck macht.

Der alte Pranger ist Zeuge einer vergangenen Gerichtsbarkeit.

Die Pfarrkirche Wolfsthal ist der Ausgangspunkt des österreichischen Jakobsweges.

Pfarrkirche Wolfsthal
Pfarrkirche Wolfsthal

Heute übernachten wir im Hotel Fidi am Ortsrand von Wolfsthal.

Tagesstrecke: 18,5 km; ↑ 215 m; ↓ 205m

Ein Gedanke zu „19. Tag Samstag, 02. Oktober 2021 Pama – Wolfsthal

  1. Sofie Topler

    Habt ihr keine vor den Wildschweine
    Gestern habe auch eine Wanderung gemacht
    Ruhris Panorama Weg Nr.13 ca. 12 km

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.