1. Tag Sonntag, 06. September 2015 Bruneck nach Kiens

Kaum steige ich aus dem Zug aus, fallen die ersten  Tropfen aus einer kleinen Wolke. Gott sei Dank setzt sich die Sonne gleich durch.
Am Bahnhof hole ich mir meine Stempel für den Pilgerpass und mache mich auf den Weg.

image

Ich finde gleich  den Weg, und mit dem ersten Jakobsweg – Zeichen ist auch alles klar.

image

Nach Norden stehen Gipfel der Zillertaler Alpen mit den Schneeresten des Vortrags.

image

image

Auf Schritt und Tritt findet man hier im Rienztal Burgen und Festungen.  Die Sonnenburg war Sitz eines Adeligenstiftes. In diesem Weiler stehen auch andere Gebäude mit historischer Bedeutung.

image

image

image

Der Weg führt nördlich am Talrand entlang und bietet  schöne Ausblicke.

image

image

image

An einer der steilsten Stellen trete ich durch ein symbolisches Tor und an zahlreichen Stationen werde ich mit philosophischen Texten oder einfachen Fragen zum Leben konfrontiert.

image

image

Hoch über dem Talgrund stehen schöne,  gepflegte Bauernhöfe.

image

Schneller als erwartet erreiche ich Kiens, ein nettes Bauerndorf. Ich habe mir das „Mitterhaus“ als Quartier ausgesucht, einen alten Erbhof, der schon lange in Familienbesitz ist.

image

image

In der nahen Kirche, die im 19. Jahrhundert imposant erweitert und mit Fresken geschmückt wurde, finde ich ein Bild des Jakobus als Maurentöter.  Auch hier waren die Türken vor Jahrhunderten eine Bedrohung.

image

image

In der Nachbarschaft hängt ein aus Eisenabfällen wie Sägeketten gestaltetes Kruzifix.

Tagesstrecke: 10,0 km
Bergauf: 394 m
Bergab : 405 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.