22. Tag Dienstag, 05. Oktober 2021 Orth an der Donau – Groß-Enzersdorf

Heute liegt wieder eine schöne Etappe durch den Nationalpark Donauauen vor uns. Wir sind um acht Uhr „on the road“ und genießen die angenehme Temperatur und den leichten Wind.

Das „Tor zum Nationalpark“

Durch den Wind werden Blätter und Kastanien von den Bäumen geschüttelt.

Auwald

Dann sehen wir fast apfelgroße Früchte auf dem Boden und auf Bäumen, die uns fremd sind. Es sind die Früchte der Schwarznussbäume, die ursprünglich aus den östlichen USA stammen und um 1900 bei uns eingeführt wurden. Weh dem, der getroffen wird!

Schwarznussbaumfrucht (Juglans nigra L.)
Schwarznussbaun (Juglans nigra L.)

Von der Donau sehen wir jetzt nichts, Zu weit ist der Marchfelddamm vom Fluss entfernt.

Am Marchfelddamm
Am Marchfelddamm

Vom Damm aus haben wir kleine Einblicke in den „Urwald“ der Auen.

Zen – Agrikultur: Bodenbestellung als Kunstwerk. Wir haben keine Ahnung warum der Bauer diese Art von Bestellung seines Ackers gewählt hat, aber sie gefällt uns.

Zen – Agrikultur

Obwohl es schon Herbst ist, blühen noch schöne Blumen am Rain.

Gemeiner Lein (Linum usitatissimum L.)
Wiesen-Alant (Inula britannica L.)
Herbstzeitlose (Colchicum autumnale L.)

Auch einige Tiere fallen uns auf. Dieser uns unbekannte, mehr ald 3,5 cm große Käfer verspeist gerade einen Heuschreck und geht bei unserer Intervention in Drohposition.

Lederlaufkäfer (Carabus coriaceous L.) ??

Mit großer Freude können wir ein paar Seeadler beobachten. In kurzer Zeit schrauben sie sich nach oben. Ihr weißer Stoß läßt eine Identifizierung leicht zu. Wer findet ihn?

Seeadler (Haliaeetus albicilla L.)

Eine kleine Sumpfschildkröte liegt auf dem stark befahrenen Weg. Wir bringen sie am Wegrand in Sicherheit.

Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis L.)
Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis L.)

Der Reiher ist im Schilf gut getarnt.

Graureiher (Ardea cinerea L.)

Auf langen geraden Wegen nähern wir uns nun durch die Lobau Groß-Enzersdorf. Da der Wind stärker wird, fallen auch öfters Kastanien auf den Weg.

Lobau
Lobau

Kurz vor Groß-Enzersdorf queren wir einen der wenigen Teile des Donau-Oder-Kanals, der schon von Kaiser IV. Im 14. Jhdt. geplant wurde. Um 1900 und in der Nazizeit gab es neue Versuche, das Projekt zu realisieren. Viel ist nicht gelungen.

Hafen des Donau-Oder-Kanals

In Groß-Enzersdorf sind wir wieder dem ungewohnten Verkehr ausgesetzt. Sowohl am Boden als auch aus der Luft gibt es Lärm.

Groß-Enzersdorf
In der Einflugschneise von Wien-Schwechat

Im Rathaus bekomme ich noch rasch einen Stempel für den Wanderpass.

Groß-Enzersdorf – Rathaus

Heute haben wir unser Quartier in der Pension / Cafe-Bäckerei Müller-Gartner aufgeschlagen.

Tagesstrecke: 21,3 km; ↑ 13 m; ↓ 10 m

2 Gedanken zu „22. Tag Dienstag, 05. Oktober 2021 Orth an der Donau – Groß-Enzersdorf

  1. Topler Sofie

    Kenne die Gegend überhaupt nicht aber schaut wunderbar aus .
    Super ihr habt euer Ziel erreicht leider bei Regenwetter.
    Wünsche weiterhin solche Wanderungen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.