4. Tag Donnerstag, 29. August 2019 (Mixnitz) – Teichalm zum Strassegg

Heute setze ich meinen Weg als Etappenwanderung fort. Das heißt, ich werde nicht mehr nach jedem Wandertag nach Hause fahren, sondern in Unterkünften am Weg nächtigen.
Noch etwas Besonderes gibt es für die nächsten vier Etappen: ich gehe erstmals in einer Gruppe.
Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des KIT Steiermark (Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark) findet erstmals eine Fußwallfahrt nach Mariazell statt, der ich mich gerne angeschlossen habe.
Ich starte am Bahnhof beim Murpark in Graz – Liebenau und fahre über den Hauptbahnhof Graz mit der S-Bahn nach Mixnitz.



Mit neun netten Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Steiermark brechen ich in Mixnitz auf.

Mit viel Schwung geht es durch den Ort  in Richtung Bärenschützklamm.


Gleich beim Einstieg sehen wir in einiger Entfernung eine Steinbockgeiß mit zwei Jungen.

Die Klamm wurde 1901 als touristische Attraktion erschlossen und ist seit 1978 Naturdenkmal.  Insgesamt überwinden nun 164 Leitern einen Höhenunterschied von etwa 350 Metern zwischen ca. 750 m und ca. 1100 m.


Der Aufstieg ist wirklich eine Attraktion und mit dem Gepäck auch recht anspruchsvoll.

Wir haben Glück, dass nach der Trockenheit der letzten Wochen noch Wasser durch die Schlucht rinnt und einen besseren Eindruck des Naturschauspiels vermittelt.Gleich nach dem Ausstieg vermitteln die Wegweiser beim Gasthaus „Zum guten Hirten“ einen guten Überblick über die Wandermöglichkeiten.
Der weitere Weg zur Teichalm ist eher gemütlich und bietet auch noch einige Blumen zum Bewundern. Die ersten Herbstzeitlosen lugen durch das Gras. Auf der Teichalm genießen wir die zweite Rast.

Begleitet von vielen  Blüten des Schwalbenschwanzenzians erreichen wir unseren ersten „Gipfel“, den Heulantsch.


Von dort haben wir einen herrlichen Blick über eines der größten, geschlossenen Almengebiete Europas.
Diese mächtige Kuh wartet geduldig, bis sie in den Melkstall eingelassen wird.Endlich liegt der Stroßegger Hof am Strassegg vor uns und wir freuen uns auf Speis, Trank und ein Bett.
Tagesstrecke: 20,7 km
Bergauf: 1338 m
Bergab: 618 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.