16. Tag Montag, 17. September 2018 Gubbio nach Valfabbrica

Der heutige Weg ist im Wesentlichen eine Umleitung. Wegen einer Kraftwerksrevision wird der ursprüngliche Weg weit in die Berge verdrängt.

Das Frühstück findet heute schon früh statt, da jeder Selbstbedienung hat. So bin ich schon um 6.45 Uhr vor dem Haus und ziehe mit meinem tschechischen Zimmergenossen los.

Durch die „Straße der Erinnerung“ gehe ich aus der Stadt. Für jeden Gefallenen der Stadt im 1. Weltkrieg soll hier ein Baum gepflanzt und mit einem Namensschild personifiziert worden sein.

Die Blechplatte steht für den Pilgerweg von Gubbio über Valfabbrica nach Assisi.

Auf einer langen Geraden über fünf Kilometer gehe ich an Gärten und Feldern vorbei.

Sanft schlängelt sich der Weg in die Hügel. Noch hängen Nebelschwaden vom gestrigen Gewitter in den Gräben.

Hinter dem kleinen, unscheinbaren Gebäude verbirgt sich die Chiesetta delle Ripe „Madonna delle Grazie“. Viele Pilger „vergessen“ hier kleine Aufmerksamkeiten.

Hier beginnen die weitläufigen Umleitungen des Weges. Von mehreren großen Baustellen dröhnt Lärm in die Berge.

Die Eremo die San Pietro in Vigneto ist eine Pilgerherberge auf halbem Weg nach Valfabbrica.

Ein Bach-Übergang wurde auch für höheren Wasserstand sicher gemacht.

Hier lässt der Weg wirklich keinen Hügel aus. Es geht ständig bergauf bergab.

Mitten drin eine Oase, die der Pilgersmann untertags nicht genießen kann.

Über das Castello di Biscina wurde schon im 10. Jhdt. berichtet. Wesentliche Gebäudesicherungen wurden durchgeführt, auch ein Betontreppe wurde eingebaut. Was wohl daraus werden könnte?

Von oben gibt es manchmal einen Blick auf die Baustelle.

Der Dachs wollte die Talüberquerung auch benutzen. Offenbar kam er in Kontakt mit einem Fahrzeug.

Valfabbrica liegt hier scheinbar am Fuß des Hügels. In Wirklichkeit muss ich erst ganz ins Tal und auf der anderen Seite wieder hinauf gehen.

Ich schaue mich im kleinen Altstadtbereich um und komme rechtzeitig vor einem heftigen Gewitter wieder ins Haus. Die Wäsche die ich vorher gewaschen und aufgehängt habe, wird ordentlich geschwemmt.

Zwei Gänge des Abendessens will ich euch nicht vorenthalten: den ersten Gang und die Nachspeise.

Tagesstrecke: 37,9 km
Bergauf: 868 m
Bergab: 1100 m
Route: Route auf alpenvereinaktiv.com

3 Gedanken zu „16. Tag Montag, 17. September 2018 Gubbio nach Valfabbrica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.