18. Tag Mittwoch, 16. Mai 2018 Levada nach Treviso

Das Frühstück ist wieder reichhaltig. Die Seniorchefin holt für mich noch eine Extraportion Schinken und Käse. Trotzdem bin ich um viertel Acht auf dem Weg.

Bis Ponte di Piave habe ich einen separaten Geh- und Radweg zur Verfügung.

Das Rathaus ist noch nicht geöffnet, um mir einen Stempel zu holen.

Ich komme zur Piave, die durch die Regenfälle im Norden viel Sediment mitführt.

Nach der Brücke wäre eigentlich ein unangenehmer Streckenabschnitt gekommen, weil es hier nur einen relativ schmalen Streifen neben der Fahrbahn gibt. Aber: der Verkehr in Richtung Ponte di Piave ist so langsam und stockend, dass eher die Abgase das Problem sind.

Und dann war Pause mit meinem Smartphone. Display finster, scheinbar keine Reaktion auf irgendwas. Beim Reset ist das Display da, dann wieder fort. Ich male mir schon alle Notszenarien aus und beschließe einmal nichts zu tun. In einem Café bei anderen Lichtverhältnissen habe ich die Einstellungen wieder hinbekommen.

Daher gibt es zwischendurch keine Bilder. Sie hätten ohnehin nur Autos gezeigt. Eng ist es auch beim Übergang über die A27. Beim Bau der Brücke hat man einfach nicht daran gedacht, dass auch Fußgänger und Radfahrer über die Autobahn müssen. Außerdem fahren auf der Autobahn weniger Fahrzeuge als auf der Regionalstraße.

Nur mehr zwei Kilometer bis Treviso!

Treviso ist eine Stadt mit etwa 80.000 Einwohnern und ist bereits in der vorrömischen Zeit besiedelt gewesen.

Ihre Lage am Zusammenfluss von Botteniga und Sile hat sie strategisch interessant gemacht. Zudem fließen viele Kanäle durch die Stadt, die sie mit Venedig vergleichbar machen, und ihr den Namen „città delle acque“ gegeben haben. Nur fließt hier das Wasser recht rasch und verhindert die Geruchsbelästigung.

Viele Häuser haben Laubengänge.

Das Rathaus und die Loggia der Signori.

Der Dom ist durch seine Größe kaum zu übersehen.

Die Franziskanerkirche wurde im 13. Jhdt. errichtet und hat ihren Charakter erhalten.

In der Stadt gibt es so viele bezaubernde Winkel und Plätze, dass ich gar nicht weiß, wo ich weitergehen soll.

Tagesstrecke: 23,7 km (plus 3 km Besichtigung)
Bergauf: 19 m
Bergab: 10 m
Route:  Route auf alpenvereinaktiv.com

2 Gedanken zu „18. Tag Mittwoch, 16. Mai 2018 Levada nach Treviso

  1. Heidrun Pierer

    Das sieht wirklich schön aus! Wenn ich denke, wie oft wir hier in der Nähe vorbeigefahren sind und gar nicht gewusst haben, was uns hier entgeht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.