Tag 13 Dienstag, 31. Mai 2016 Schwarzenburg nach Freiburg

In der Früh beginnt es zu nieseln. Rein in die Regenhose und zum Fotoshooting mit dem Hausherrn.

image

Die  Landschaft ist leicht hügelig, Wiesen und Felder wechseln sich ab.

image

Vor dem Haus zur „Wart“  liegt ein Findling, den der Rhonegletscher vor etwa 50000 Jahren hierher getragen hat.

image

Die Wart war aufgrund ihrer strategischen Lage von jeher ein wichtiger Bestandteil der römischen Grenzsicherung.
Die Sense und das Schwarzwasser bilden mit ihren steilen Hängen eine natürliche Grenze.

image

Der Weg wurde in den Sandstein geschlagen und mit Flußkieseln ausgelegt.

image

Auch heute bilden die Flüsse eine Grenze zwischen dem streng reformierten Bernerschen und dem streng katholischen Freiburgerschen.

image

Über die Sense führten lange Zeit nur eine Furt und ein hochwassergefähdeter Steg.

image

Erst eine stabile Holzbrücke ermöglichte gesicherten Verkehr.

image

Auf der anderen Seite geht es wieder gleich hinauf.

image

Der Hl. Jakob wartet auf die Pilger nach Santiago.

image

Die neugotische Kirche von Heitenried  ist die erste im katholischen Teil der Schweiz.

image

Die Innenausstattung ist dementsprechend mit Bildern, Farben und Statuen gestaltet.

image

In der kleinen Kirche von St.  Antoni fällt mir dieser Hl.  Michael im Kampf gegen die dunklen Mächte auf, der schon richtig karikierte Züge hat.

image

Entlang der Schlucht des Galerenbachs führt mich der Weg Richtung Freiburg oder Fribourg, wie die Franzosen sagen.

image

Der Weg durch die Schlucht wäre interessanter gewesen, ist aber seit April nach einem Felssturz gesperrt.

image

Freiburg liegt vor mir. Durch ein Tor der Befestigungsmauern gelange ich in die Unterstadt.

image

Von der Brücke über die Saane oder Sarine sieht man, wie der Fluss sich in das Gestein gegraben hat.

image

Die Unterstadt und die Oberstadt werden mit einer schon fast antiken Standseilbahn verbunden.

image

Ich gehe erst einmal die steilen Straßen nach oben.

image

Hätte Freiburg einen See, er hätte sicher auch 20° Neigung.

image

Ein Spaziergang ums Rathaus,

image

in die Kathedrale

image

oder durch die Hochzeitergasse runden meinen Tag ab.
Tagesstrecke: 23,5 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.